Warschauer Nationalphilharmonie

Jan Lisiecki Klavier
Jacek Kaspszyk
Dirigent

PROGRAMM

                               (1824 - 1884)

 

                             Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll

                                                             ***

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll

                                                             ***

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              Wolfgang Amadeus Mozart (1841 - 1904)

                             Divertimento F-Dur KV 138

                                                             ***

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              Leos Janácek (1854 - 1928)

 

                             "Taras Bulba" Orchester-Rhapsodie

Die Warschauer Nationalphilharmonie ist seit über hundert Jahren eine Art musikalisches Nationalheiligtum, Polens Stolz und edelster musikalischer Exportartikel. Schon vor dem ersten Weltkrieg war sie ein Zentrum europäischer Musikkultur und zog Komponisten wie Grieg, Strauss, Prokofiev, Ravel und Strawinsky magisch an.

Zusätzliche Attraktivität bekommt der Abend durch den Pianisten Jan Lisiecki: Er ist erst 20 Jahre alt und schon sehen Kritiker, Künstleragenten und Plattenfirmen in dem Kanadier nicht nur eine überwältigende Begabung, sondern schon einen der großen Namen der Zukunft! Der SPIEGEL nennt ihn „ein junges Genie“, die Deutsche Grammophon, das Platten-Label von Stars wie Horowitz, Pollini und Barenboim, schloss bereits 2010 mit Lisiecki einen Exklusivvertrag. Da war er erst fünfzehn! Mit 9 Jahren gab er sein Orchesterdebut und erobert seitdem Schritt für Schritt die Musikwelt: Er debütierte in der New Yorker Carnegie Hall, beim Verbier Festival, in Paris, London, Berlin und Wien. Heute ist der junge Star auf allen bedeutenden Podien der Welt präsent.