Russische Nationalphilharmonie
Daniil Trifonov  Klavier

Sergei Dogadin Violine | Narek Hakhnazaryan Violoncello
Vladimir Spivakov Dirigent

PROGRAMM

BEETHOVEN Tripelkonzert C-Dur op.56
TSCHAIKOWSKY Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Seit der Jahrhundertaufnahme mit den großen Russen Sviatoslav Richter, David Oistrach und Mstislav Rostropovitsch unter Herbert von Karajan ist Beethovens Tripelkonzert der Inbegriff eines Gipfeltreffens für Solisten der Weltelite. Eine solche Sternstunde verspricht dieser außergewöhnliche Abend. Weltweit wird Trifonov als Genie gefeiert und ist aktuell begehrt wie kein anderer Pianist seiner Generation. Die weltberühmte Martha Argerich sagte über ihn: „Er besitzt Zartheit und zugleich ein diabolisches Element. Ich habe so etwas noch nie gehört, er besitzt alles und noch viel mehr.“ Er wird in Beethovens Tripelkonzert zum Partner einer jungen russischen Formation der Weltelite: Der Geiger Sergei Dogadin gewann einen ersten Preis des legendären Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau sowie eine Goldmedaille! Der Cellist Narek Hakhnazaryan erhielt ebenso die Goldmedaille beim Tschaikowsky-Wettbewerb und den Siegerlorbeer.
Geleitet wird der Abend von Vladimir Spivakov an der Spitze der exzellenten Russischen Nationalphilharmonie. Er wird in Russland wie ein Medienstar gefeiert.

Rosengarten Mannheim - Mozartsaal
Rosengartenplatz 2
68161 Mannheim
Deutschland

Adresse auf Google Maps anzeigen